Clown oder Weltverbesserer?

Es gibt so manche Dinge, zu denen ich ambivalente Verhältnisse habe: Zugfahrten können sehr produktiv sein, aber mit Junggesellenabschiedsgruppen oder Schulklassen auf der Weg zur Klassenfahrt anstrengender sein als Kellnern auf einer Weihnachtsfeier. Onlineshopping hat mir einerseits erleichtert, als Plussize Kleidung in guter Qualität nach meinen Wünschen zu finden, aber andererseits gibt es so viel Schrott in furchtbarer Qualität und nachhaltig ist der Versand und das ganze Zurücksenden dann auch nicht. Manchmal ist das eben so. Es ist nicht Schwarz oder Weiß, man ist ja kein 13jähriges Fangirl, dass ihren Lieblingsyoutuber bedingungslos verteidigt, egal, was dieser Influencer ablässt oder anstellt. Und so ist es eben auch manchmal bei Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, dass ich nicht weiß, was ich davon halten soll.

Dieser Mann, der hat’s dir angetan

Mein erster Freund, ja, es war eine lange Beziehung, war so ein richtiger Klugscheißer. Er war der nervige Typ auf Partys, der sich Opfer suchte, sie zu Seite nahm und meinte: “Ey, diese Serie, dieser Film, diese Musik, die MUSST du mögen, ist genau das Richtige für dich.” Er bingewatchte damals Politiktalkshows und jeden Sonntag gab es Frühstück im Bett mit dem Presseclub nach nach einer durchzechten Nacht. Der Typ lernte linke Reden geradezu auswendig, um sie 1 zu 1 wiederzugeben und als seine eigenen politischen Ideen an andere Ahnungslose zu verkaufen, getreu dem Motto: “Junge, ich zeig dir, wie die Welt funktioniert.”

Dieser Mensch hat mir damals Jan Böhmermann, damals noch in der Sendung “Roche und Böhmermann” empfohlen. Und wie reagierte ich natürlich? Skeptisch. Ich kannte das ja schließlich und wollte da rebellisch sein. Vielleicht rührt daher meine anhaltende Ambivalenz gegenüber des Moderators des Neo Magazin Royale. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich damals eins spürte, als bei der Ärzte-Folge Farin Urlaub spontan abgesagt hatte: Tiefe Betroffenheit. Farin Urlaub ist eines meiner beiden Idole (das andere Idol ist ein Verwandter, könnt ihr also nicht kennen). So ein Leben wollte ich auch. Kreativen Scheiß, Untenrumwitze und durch die Welt reisen und frei sein. Naja, hab ich heute alles, reich muss ich ja nicht sein. Das war mir einfach unheimlich. Ich fühlte da wirklich mit.

Mein zweiter Freund war schon ein harter Fanboy. Aber. Und das war das große ABER: Er war Sachse. Sachse. SACHSE. Sein Verhältnis zu Böhmermann war aufgrund der vielen Sachsenwitze daher auch ziemlich ambivalent. Stellt euch mal vor, er wäre Saarländer gewesen! Aber so schöne Hufe hatte mein Ex dann doch nicht. Und mein Ehemann? Ach, der hat sich damit abgefunden, dass ich ihn Fanboy nenne, weil er Fanboy ist. Er hat früher alles von Böhmermann gehört und gesehen, alles, ALLES. Aber nein, er war kein Anrufer. Jona ist eher so ein stiller Beobachter und dann oft auch echt kritisch. Ich möchte währenddessen gerne verdrängen, dass Jona gar nicht mal so unrecht hat, dass Jan Böhmermann uns zusammenbrachte. Auch, wenn ich dieses Thema auf unserer Hochzeit verboten hatte. Ich würde das persönlich eher ein Call to Action nennen. Jona und ich lebten zusammen in einer Art Wohnheim und ich schlug vor, zusammen Neo Magazin Royale zu sehen. Er fand das gut und ich bemerkte, wie sehr er die Sendung feierte. Daher schlug ich vor, zusammen zur Sendungsaufzeichnung mal zu fahren. 3 Jahre später im vergangenen Jahr hat es dann auch mal geklappt. So viel also zu meiner Ambivalenz.

Der Witz, der vielleicht keiner ist

Es ist also wahrscheinlich nicht verwunderlich, dass ich daher auch eine ambivalente Beziehung zu Jan Böhmermann oder dessen, was Jan Böhmermanns öffentlicher Auftritt darstellt, habe. Irgendwo zwischen Flachwitzen, dem Christian Lindner Alter Ego samt Instagram Freundin, dass er insbesondere bei den Fest und Flauschig Podcasts mit Olli Schulz heraushängen lässt und dann doch immer wieder das Mitschwingen von Nachdenklichkeit, irgendwo zwischen Nihilismus und Belehren, Optimismus und Bedauern, als sei Faust in unsere Zeit katapultiert worden.

Böhmermann brachte schon so manche Aktion in den vergangenen Jahren, setzte Stefan Raab eine chinesische Blamieren oder Kassieren Kopie vor, fakte oder fakte eben nicht den Stinkefinger von Varoufakis und brachte Staatspräsidenten gegen sich auf. Ein Witz erzeugt Anspannung, die sich durch die Pointe löst. Hier aber entstehen nicht nur Witze, sondern ebenfalls Irritation. Was ist denn jetzt mit dem Finger? Fake? FakeFake? FakeFakeFake? Letztendlich traute man dem Neo Magazin Royale Team zuletzt sogar zu, die österreichische Regierung durch das Ibizavideo gestürzt zu haben.

Photo by  Brian Wertheim  on  Unsplash

Beim Neo Magazin Royale verboten

Erwartete man doch eigentlich beim Beefträger zu Beginn der Sendung eine Reaktion von anderen deutschen Rappern zu dem letzte Woche veröffentlichten Song “Herz und Faust und Zwinker Zwinker”, der es sogar in die Top 10 der deutschen Charts schaffte, kam die Brieftaube oder in diesem Fall Beeftaube vom ZDF selbst. In dem Schreiben wurde Jan Böhmermann untersagt, weiter für seinen SPD Vorsitz innerhalb der Sendung zu werben. Daher veröffentlicht er diese Rede auf seinem privaten Youtube-Channel.

Die politische Rede

Gestern waren mein Mann und ich bei der Aufzeichnung der aktuellen Ausgabe Neo Magazine Royale vom 26.09.2019. Anders als erwartet dauerte es fast 3 Stunden, da noch eine Rede für den privaten Youtube Kanal im Anschluss gedreht wurde. Die Rede war gut ausgearbeitet, nur die Seitenzahlen fehlten. Ja, ja, die Fußleiste bei Word glatt vergessen, wer kennt das nicht? Und Böhmermann verhaspelte sich manches Mal, setzte wieder neu an, ein Zuschauer in der Reihe vor mir dachte sogar an einen Anschlussfehler, wenn er plötzlich einen Kugelschreiber in der Hand hätte. Jona meinte, es sei ein Bleistift und kein Kugelschreiber gewesen. Aber spielt das wirklich eine Rolle?

Dies war die Rede, die er schon lange hören wollte. Aber sie kam eben nicht von einem Politiker, sondern von Jan Böhmermann.

Es war gar nicht so sehr die Rede, die mich überrascht hat. Die war durchaus gut, die rhetorischen Bilder gefielen mir, sie symbolisierte in vielen eben das, was gefühlt seit meiner Lebzeit der SPD mehr und mehr verlorenging. Ich blickte nach rechts zu meinen Ehemann Jona und sah eins: Ergriffenheit. Tiefe Ergriffenheit. Dies war die Rede, die er schon lange hören wollte. Aber sie kam eben nicht von einem Politiker, sondern von Jan Böhmermann. Was sagt das über unsere heutige Politik? Denn mein Mann hatte erst kürzlich so einen nihilistischen Meeeh-Abend gehabt, wo er es einfach schrecklich fand, wie es in Deutschland mit der aktuell nicht existenten Vermögenssteuer aussieht und wer sie wann warum abgeschafft hat. Das war für ihn sehr ernüchternd. Und es war vor allem vor seiner Geburt!

Wir Kinder vom Block

Jetzt ma Budda bei die Fische: Mein Mann und ich sind eigentlich potenzielle SPDler. Ohne es von meinen Eltern oder Schwiegereltern zu wissen, denke ich, dass wir einen Background haben, der gut zur Biografie eines SPD-Wählers passt. Mein Papa war ein kleiner Beamter und wünschte sich, dass seine Kinder es besser haben und Abitur machen können. Aber war die SPD je attraktiv für mich zum Wählen? Nein, ich bin mit Schröder und Co aufgewachsen und lernte in Laufe meines Heranwachsens immer mehr diese Partei kennen, die nicht so richtig wusste, wer sie ist und wofür sie eigentlich steht. Und mehrere große Koalitionen, er AKW-Austieg nach Fukushima und eine CDU, die immer mehr in Richtung politischer Mitte strebte, taten ihr Übriges.

Und am Ende bleibt es ein Witz?

Was will Böhmermann denn nun? Ist das ein Witz, meint er das ernst? Will er eine Kandidatur? Vielleicht. Möchte er SPD-Vorsitzender werden? Ich persönlich denke nicht. Aber vielleicht ist diese Rede, dieses Vorhaben endlich der Weckruf, den die SPD so bitter nötig hat. Die SPD braucht nicht nur einen Wecker, vielleicht muss man sie mithilfe von Böhmermanns Ambitionen einfach mal ins kalte Wasser werfen.Hoffentlich ignorieren sie diese Rede nicht so konsequent wie seine Kandidatur. Diese Rede machte auch bereits einige Zuschauer des Youtubevideos fertig. Der User HellsDumpling schrieb: “ich bin verwirrt. das war so eine verfickt gute rede. in einem moment ironisch, im nächsten moment ehrlich…”

das war so eine verfickt gute rede. in einem moment ironisch, im nächsten moment ehrlich…

Wie verrückt unsere Welt ist, dass die Satiriker wie auch Martin Sonneborn und Nico Semsrott von Die Partei manch eine Wahrheit aussprechen und politisch aktiv sind, dass hat schon manch ein Journalist anschließend für gut oder schlecht befunden hat? Was mache ich nun als Bloggerin, als ein Mensch, der gerade seine persönliche Meinung einbringen darf, wo Journalisten vielleicht ihre Neutralität wahren sollten?

Ich denke, ich warte ab. Und ich hoffe. Wir wissen spätestens im Dezember, ob der künftige SPD Vorsitzende nun ein Olaf Scholz, ein Jan Böhmermann oder ein anderes Team ist.